Autor: HOK

Sieg beim Kampf der Fachschaften

Sieg beim Kampf der Fachschaften

Leider hat es die Delegation IHRER tapferen Jünger in diesem Jahr verpasst, sich den Titel „zweithärteste Fachschaft der TUHH“ zu sichern. Stattdessen mussten wir uns mit dem Sieg beim Kampf der Fachschaften zufrieden geben und dürfen diese Veranstaltung somit im nächsten Jahr ausrichten.

Der Lattenpirat ist zu Wasser

Der Lattenpirat ist zu Wasser

IHR Lattenpirat „Arche LOA“ befindet sich wieder an seinem Liegeplatz an der Alster und kann ab sofort wieder ausgeliehen werden.

Das entsprechende Ausleihformular findest du hier.

Presseberichte zur IWR 2019

Presseberichte zur IWR 2019

Die groszartige, von IHREN Jüngern organisierte IWR in Ratzeburg ist auch an der Öffentlichkeit nicht vorbei gegangen. Eine Sammlung von Presseberichten und Fernsehbeiträgen zu diesem Ereignis sind nun auch auf der Website der Latte unter diesem Link zu finden.

IWR 2019 – Letzter Regattatag

IWR 2019 – Letzter Regattatag

Nach einem spektakulären letzten Regattatag ist der fünfte Stern da und der Pokal steht wieder bei uns!
Wirklich knapp konnte Imperator sich vor AnnaX auf dem zweiten Platz und Rektor auf dem dritten den Gesamtsieg holen!
Ein Punkt mehr oder weniger hätte alles ändern können und somit sind wir glücklich, an so einem fairen und spannenden Wettkampf teilgenommen zu haben.
Reynold holte sich den 5. Platz und den Sieg in den Disziplinen Slalom und Acceleration. Paul hat den 13. Platz gemacht und Clementine konnte sich schlussendlich noch über Platz 24 freuen.
Die Siegerparty war auch ein voller Erfolg und somit müssen wir jetzt nur noch zu Ende aufräumen, die Boote nach Hause fahren und ausschlafen.

IWR 2019 – Zweiter Regattatag

IWR 2019 – Zweiter Regattatag

Der zweite Renntag startete mit den Halbfinalrennen. Imperator und Reynold haben in allen Rennen gut abgeschnitten und haben sich für die Finalrennen gut plaziert. Tine konnte bei FSB nur noch mit einem Treter antreten und nach dem Accelerationlauf musste sie aufgrund technischer Probleme von der DLRG an den Steg geschleppt werden. Somit konnte sie nicht mehr am long distance Rennen teilnehmen. Auch für Reynold war dieses Rennen wenig erfolgreich. Nach einem guten Start bereiteten die Wellen große Probleme und in der vierten Runde war schließlich so viel Wasser über die Bordwand geschwappt, dass er mit negativem Freibord in Richtung Schilf trieb. Für Imperator hingegen war der gesamte Tag sehr erfolgreich. Mit großem Abstand konnte im long distance der erste Platz errungen werden und auch im Bollard Pull wurde mit einer Durchschnittszuglast von 88 kg eine beachtliche Leistung erbracht. Trotz eines sehr verspäteten Starts konnte auch Paul dank sehr motivierter Treter im long distance noch eine gute Platzierung erreichen.