Aktuelles


NDR zu Gast bei den Tretbooten

NDR zu Gast

Am Freitag, dem 15.7. empfingen wir ein Team vom NDR um uns, unsere Tretboote und den Binnenhafen vorzustellen.

 

Paul v.L., Reynold und Imperator zeigen was sie können und scheinen nicht kamerascheu zu sein.

Um nichts vorweg zu nehmen, schaltet ein! Am 25.7. im NDR Fernsehen läuft der Beitrag gegen 19:30.


Richtung Süden


Nach dem Titelgewinn bei der International Waterbike Regatta in Wien, ziehen die Studierenden der Technischen Universität Hamburg (TUHH) erneut zu einer Tretbootregatta in die Welt hinaus.

Die Europameisterschaft der Human Powered Boats (HPB) findet dieses Jahr vom 17.-19.06 in Regensburg statt. Dort treten nicht nur studentische Teams, sondern auch private Teams in sechs Disziplinen gegeneinander an. Der von unserem IMPERATOR verteidigte Europameisterschaftstitel ist heiß begehrt, weshalb die Rennen besonders spannend werden. Die zehn Studierenden aus Hamburg haben heute Morgen in der Früh den weiten Weg angetreten.

Wir drücken unserem Team die Daumen und wünschen unseren Booten immer eine handbreit Wasser unterm Propeller!

 

Haltet den Titel in Hamburg!

 

UPDATE:

Mittlerweile sind die Boote und die Waterbikecrew wieder wohlbehalten in Hamburg angekommen. Einen weiteren Erfolg bringen sie im Doppelpack mit. Zwei Europameistertitel, für die Boote Reynold und Imperator! mehr Infos HIER!



Terrasse offiziell eröffnet!

 

 

Am 10.06.2016 um ca. 15:45 wurde die Terrasse vor dem Schottel-Saal eröffnet und eingeweiht.

Gut sechs Monate nach der Fertigstellung kamen nochmal alle zusammen. In der ersten Reihe dabei, Hochschulpräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Garabed Antranikian! Zusammen mit dem aktuellen HOK sprach er ein paar Worte und begrüßte den starken Zusammenhalt in der Fachschaft zwischen den unterschiedlichen Semestern. "Nur als Gemeinschaft könne man solche wunderbaren Projekte stemmen. Ihr seid ein Vorbild für unsere Hochschule und viele unserer Projekte!"

Auch an dieser Stelle sei den Erbauern und allen Beteiligten nocheinmal gedankt!

Vor und nach dem Lob der hoch Angesehenen sorgte die Latte für kühle Getränke und frisches vom Grill! Wie es sich für Schiffbauer gehört klang der Tag  gemütlich an der frisch eröffneten Terrasse aus.

 


IWR 2016

 

International Waterbike Regatta 2016 in Wien

 

 

Die diesjährige International Waterbike Regatta (IWR, iwr2016.at) fand in Wien, Österreich statt. Die mit vier topfitten Renntretbooten angereisten Hamburger Studenten sind nun wieder in ihrer Heimat. Im Gepäck haben sie den Gesamtsieg und den IWR-Wanderpokal.

 

Die IWR ist eine Veranstaltung zu der jedes Jahr mehrere Teams europäischer Studierender mit ihren Tretbooten reisen um sich in sieben Disziplinen zu präsentieren. Ziel ist es dabei, das gelernte Wissen praktisch anzuwenden. Dabei entstehen skurile und extrem schnelle Rennbote, die nicht nur selbst konstruiert, sondern auch von den Studenten eigenhändig gebaut werden. Seit 2011 dürfen auch technische Fachoberschulen teilnehmen. So kam es, dass dieses Jahr 20 Teams mit ihren 44 Booten dem Ruf nach Wien folgten. Dort organisierte Robert Hauß, Lehrer an der HTL10 Wien, mit seinen Schülern die diesjährige Regatta.

 


Der diesjährige Champion Reynold!

 

Neben den klassischen Disziplinen, in denen es ausschließlich um Geschwindigkeit geht, wie im Sprint, Slalom oder auf der Langstrecke, konkurrierten die Boote dort auch in nach außen etwas seltsam anmutenden Wettkämpfen. So wurden neben einem 10m-Beschleunigungsrennen und dem Pfahlzugtest auch eine Disziplin ausgerichtet, in der die Fähigkeit, schnell rückwärts fahren zu können, unter Beweis gestellt werden muss.

 

Verteilt auf vier Tage wurden bei bestem Wetter die Qualifikationsrennen, Semi-Finale und Finale gefahren. Neben einem hamburger Doppelsieg im Slalom mit den Booten Reynold und Paul von Lämmersieth gelangen dem Hamburger Team mehrere zweite Plätze und weitere Top10-Platzierungen in den einzelnen Disziplinen. Dadurch gelang es, neben dem Gesamtsieg mit dem Boot Reynold, sowohl Imperator, als auch Paul von Lämmersieth unter den besten zehn Boote der Gesamtwertung zu platzieren. Die technischen Verbesserungen und das Training den Winter hindurch scheinen also Wirkung gezeigt zu haben, so dass nun mit frischer Motivation die aus den neuen Erkenntnissen entstandenen Ideen umgesetzt werden können.

 

Ausführliche Tagesberichte gibt hier!

Weiter Bilder und Ergebnisse gibt es unter www.iwr2016.at

 


Es wurde getanzt bis die Füße glühten!

Ein weiterer, grandioser, maritimer Frühlingsball und zudem die Feier des 65. Jubiläums der HEYLIGEN FRAWE LATTE zu Hanovere / ad Hammaburg ging am 6. Mai 2016 in die Geschichte ein.Wir schwelgen noch immer in Erinnerungen des Abends.
Auf jedes der 65 Jahre der HEYLIGEN FRAWE LATTE zu Hanovere / ad Hammaburg wurde angestoßen und gefeiert, gelacht und erzählt. Ein unvergesslicher Abend, geschmückt von drei spannenden Vorträgen über die Historie und die aktuellen Ereignisse des Lattenlebens, leckerem Essen, schmackhaftem Vinum und güldener Gerstenbrause.
Herzlichen Dank an alle Gäste, die diesen Abend mit UNs gefeiert haben, das Jubiläum einer einzigartigen Gemeinschaft. In maritimer Atmosphäre wurden alte Kontakte gepflegt und neue geknüpft werden.

Ein besonderer Dank geht an UNsere Sponsoren, die den Abend in diesem Rahmen erst möglich gemacht haben. Außerdem danken wir unseren internationalen Gästen aus Finnland (Aalto University), sowie der Mutterlatte aus Berlin für ihr Kommen. Wir freuen UNs schon heute auf die nächste Veranstaltung mit all den treuen Wegbegleitern der Latte.

Auf dass die Gemeinschaft noch viele Jahrzehnte gefeiert wird!


Die Schiffbauer bauen wieder!

Am 2. Mai begann das neue Bauvorhaben der Studenten. Die Container, auch bekannt als Doppelboden, sollen dem Neubau von Gebäude B der TUHH weichen. Nach langer Verhandlungs- und Planungsphase fand sich ein Platz zwischen Eißendorfer Straße und Gebäude O. Kurze Zeit später begann der Bau. Um die Container dort platzieren zu können, mussten drei Bäume und ein ganzer Haufen Erde ihren Standort verlassen. Mittlerweile sind zwei Container voll Erde abgeholt, L-Steine gesetzt, Punktfundamente eingelassen und eine Zufahrt für den LKW aufgeschüttet.

Nach aktueller Planung sollen die Container zu Beginn der kommenden Woche ihren neuen Stellplatz erreichen.

Nach dem Umstellen sollen die sechs Lern- und Lagerraum bietenden Container noch umfassend erneuert und renoviert werden. Sie sollen wieder Platz für die Arbeitsgruppen rund um die Tretboote und andere Projekte, sowie Platz zum Lernen bieten.


Was Demnächst ansteht

Druckansicht | Sitemap | Impressum | TUHH